Zivildienst - Dein Recht

Home Konflikt = Stress KDV & Zivi - Einstieg Inhalt Volltextsuche & verwandte Seiten Kontakte-intern&extern

Home
Nach oben
Zivi-Stellen
2002 Verkürzung und neue Bestimmungen für Zivi
Zivildienst im Ausland

Was Mediation ist

Volltextsuche & verwandte Seiten

Verkürzter Zivildienst -

 

Der Zivildienst

 

Grundgesetz Art. 12 a:
"(1) Männer können vom vollendeten achtzehnten Lebensjahr an zum Dienst in
den Streitkräften, im Bundesgrenzschutz oder in einem Zivilschutzverband
verpflichtet werden.
(2) Wer aus Gewissensgründen den Kriegsdienst mit der Waffe verweigert,
kann zu einem Ersatzdienst verpflichtet werden. Die Dauer des
Ersatzdienstes darf die Dauer des Wehrdienstes nicht übersteigen. Das
Nähere regelt ein Gesetz..."

Wehrpflichtgesetz § 3:
"(1) Die Wehrpflicht wird durch den Wehrdienst oder (...) durch den
Zivildienst erfüllt."
"Im Zivildienst erfüllen anerkannte Kriegsdienstverweigerer Aufgaben, die
dem Allgemeinwohl dienen, vorrangig im sozialen Bereich."
Zivildienstgesetz § 1

 

Kriegsdienstverweigerer müssen als Ersatz für den Wehrdienst einen 13-monatigen Zivildienst ableisten. Für die Durchführung des Zivildienstes ist das Bundesamt für Zivildienst verantwortlich. Mehr als 130.000 junge Männer leisteten 1998 ihren Zivildienst in sozialen Einrichtungen der Bundesrepublik. Zivildienstleistende arbeiten in Altenheimen, im Rettungsdienst oder in Behindertenwerkstätten, bringen "Essen auf Rädern" oder arbeiten im Umweltschutzbereich.

Die Zivildienststelle kannst Du Dir selbst aussuchen. Du hast allerdings keinen Rechtsanspruch darauf. Tust Du das nicht, weist Dir das Bundesamt für Zivildienst eine Stelle zu. Adressen von Zivildienststellen bekommst Du

bulletbei den Verwaltungsstellen der Wohlfahrtsverbände * (die Adressen stehen auf einem Merkblatt, das man nach der Anerkennung bekommt);
bulletüber den Regionalbetreuer des Bundesamtes für Zivildienst, dessen Adresse man beim Bundesamt bekommt.

Die Zivildienststelle muss den Kriegsdienstverweigerer in seine Tätigkeit einweisen. Erst danach darf er eigenverantwortlich arbeiten. Meist werden zwei- bis vierwöchige Einführungslehrgänge abgehalten. Die Dienststelle kann Dich zu allen Arbeiten heranziehen, die anfallen und zu denen Du eingewiesen und geeignet bist. Einen Anspruch auf bestimmte Tätigkeiten hast Du nicht. Zu Pflegetätigkeiten bei kranken, alten oder behinderten Menschen ist Deine schriftliche Zustimmung erforderlich. Du kannst sie ablehnen oder zurückziehen.

 * Diakonisches Werk Württemberg - Verwaltungsstelle Zivildienst

Heilbronner Straße 180, 70191 Stuttgart

Telefon: 0711/ 1656- 226, -235
Internet: http://www.diakonie-wuerttemberg.de

 

Daten und Fakten zum Zivildienst (Stand: 1.1.1999):

Dauer: 11 (ab 1.1.2002:10)  Monate
Sold: 14,50 DM pro Tag (ab dem 4. Monat 16,00 DM. Auf Antrag und bei besonderer Qualifikation ab 7. Monat 17,50 DM

Urlaub: 34 Werktage
Kleidergeld: 2,30 DM pro Tag
Entlassungsgeld: 1.500,- DM
Weihnachtsgeld: 375,- DM

Einberufung: Zivildienstpflichtige, deren Einberufung zum Zeitpunkt des 25. Geburtstages zurückgestellt war, können bis zur Vollendung des 28. Lebensjahres einberufen werden.

Zivildienstleistende: 1997 (zum 15.5.): 139.198; Zivildienstplätze: 1997: 183.235

Übernommen mit freundlicher Genehmigung vom Verein für Friedenspädagogik

Hier gibt das Bundesamt für Zivildienst Auskunft:

Was ist Zivildienst

Leitfaden 
für die Durchführung
des Zivildienstes
Stand: 01.08.2001 (einschließlich Rundschreiben 5/2001)

Sie haben die Möglichkeit den Leitfaden beim Bundesamt für Zivildienst herunterzuladen. Die gezippte Datei "leitf.zip" (0,53 MB) enthält alle HTML- und Word-Dateien (159 Dateien mit 2,11 MB) des Leitfadens.  Der Download benötigt je nach den technischen Gegebenheiten 2 bis 20 Minuten.  Öffnen Sie nach dem Download und dem Entzippen die Datei "rp3leit.htm" mit Ihrem Browser.

             
 KDV Ulm: